Im Rahmen der Comenius-Klasse der Grundschule im Beerwinkel entstand unter Leitung von Ulla Ondratschek ein kurzes Video mit Interview. Hier erfährst du etwas über Ula:

Ein Umsonstladen ist ein Ort des Schenkens und Tauschens von Dingen, die man selbst (nicht mehr) braucht.

Die Idee der Umsonstlädin geht von einem ungeheuren Warenreichtum in dieser Gesellschaft aus, in der es viele nützliche Dinge gibt, die irgendwo herumliegen, weil sie für ihre Besitzer_innen im Moment nicht nützlich sind. Damit sie nicht weiter ungenutzt herumliegen oder in den Müll geworfen werden, bietet die Umsonstlädin einen Raum, diese Dinge dem Konsumkreislauf zu entziehen und sie anderen Menschen in direkter Hilfe zur Verfügung zu stellen.

Das Mitbringen von Sachen ist dabei ausdrücklich keine Bedingung für das Mitnehmen! Es gibt keinen Tausch, nur Bedarf – oder eben Überdruss. Nicht nur Menschen mit Geld haben das Recht auf ein (gutes) Leben!

Und was kann ich da jetzt tun?
Bring Sachen vorbei und/oder hole welche ab. Melde dich bei uns, wenn du mitmachen willst. Sag weiter, dass es Ula gibt!

Bitte fragt euch bei allen Sachen, die ihr abgeben wollt, ob sie überhaupt noch irgendeinen potentiellen Nutzen haben und probiert aus, ob sie in Ordnung sind beziehungsweise funktionieren. Kleidung muss gewaschen sein.

Bitte bringt keine Röhrenmonitore, Möbel, VHS-/Musikkassetten oder verderbliche Sachen vorbei – das können wir nicht annehmen!

Ula – die erste Umsonstlädin ist eine Gemeinschaftsinitiative von engagierten Menschen. Ein großer Dank für die tolle Zusammenarbeit geht an:
- TU Berlin
- AStA der TU Berlin
- Wissenschaftsladen kubus
- Ula-Ladenteam
- die JournalistInnen, die helfen die Idee der Schenkkultur zu verbreiten
- nicht zuletzt: die NutzerInnen, die aus der Idee eine gelebte Alternative werden lassen!

Teile und genieße!
  • email